Springe zum Inhalt

Kann man jeden Menschen hypnotisieren und wie kann man sich das vorstellen? Was kann Hypnose und was nicht? Wie können wir erklären, was wirklich genau unter Hypnose geschieht?

Kann man jeden Menschen hypnotisieren und wie kann man sich das vorstellen? Was kann Hypnose und was nicht? Wie können wir erklären, was wirklich genau unter Hypnose geschieht?

Ist jeder Hypnotisierbar?


Ist jeder Hypnotisierbar?

Das ist eine spannende Frage und sie ist erst einmal ganz leicht zu beantworten: „Ja!“. Aber das reicht uns nicht, das darf nicht reichen. Hypnose muss man verstehen, damit man die falschen Vorbehalte fallen lässt, die uns verunsichern. Diese Verunsicherung ist bei jedem Menschen absolut normal – man ändert aber in der Regel ganz schnell seine Meinung, wenn man die Arbeit unter Trance kennenlernt.

Hypnotisiert werden – wie geht das?

Wie kann man sich das vorstellen? Eine spannende Frage für einen Menschen, der damit keine Erfahrung hat. Wir gehen gerne auf diese und andere gestellte Fragen ein, die wir uns möglichst genau anschauen wollen. Ist eine Frage nicht oder nicht ausreichend beantwortet, dann bitte einfach anrufen und alle Fragen persönlich klären – denn jeder Mensch ist anders.

Wie geht das nun mit dem hypnotisiert werden? Man kann es sich so vorstellen, dass man erst einmal telefonisch oder persönlich miteinander ins Gespräch kommt und sich Zeit dafür nimmt. Es geht nichts auf die Schnelle, denn wir arbeiten achtsam miteinander. Daher ist es wichtig, dass wir genau schauen, worum es geht und welche Faktoren wichtig sind.

Danach bestehen mehrere Optionen und auch darüber können wir sprechen. Man kann zum einen eine Hypnose CD oder Datei bekommen oder wir arbeiten live vor Ort miteinander – aber auch hier kann man nur auf die CD/Datei hinarbeiten oder eine solche im Anschluss erhalten.

Das Heranführen ist also so vorstellbar wie eine Meditations-CD, wenn man miteinander so arbeitet, dass eine CD oder Datei entwickelt wird. Dies aber geschieht dann sehr persönlich und individuell.

Arbeiten wir live miteinander, dann machen wir erst einmal nach der Besprechung ein paar kleine Entspannungsübungen, damit man kennenlernt, wie sich diese Art der entspannten Loslösung anfühlt und gehen dann in den hypnotischen Prozess. Und – im Gegensatz zu vielen Vorstellungen – schläft man hier nicht ein, sondern hat in der Regel alles noch klar im Bewusstsein. Nur Menschen, die wirklich erschöpft sind, schlafen gelegentlich einmal kurz ein. Diejenigen, die viel meditieren, können oftmals sehr leicht tief in Trance gehen.

Trance oder Hypnose ist dennoch kein Schlaf und wir alle lassen nur das zu, was wir wollen. Einen Willen zu brechen in Hypnose – das gibt es an sich nicht. Aber das gibt es leider im unbewussten Alltag viel zu oft – daher haben wir auch hier eine gewisse Verunsicherung. Diese ist aber unbegründet.

Kann jeder Hypnose machen?

An sich kann natürlich jeder Mensch eine Hypnose Ausbildung oder Coaching Ausbildung absolvieren. Wir legen Wert darauf, dass wir eine normale soziale und menschliche Eignung feststellen. Wir lehnen Menschen ab, die uns nicht geeignet erscheinen. Bisher kam es dabei zu keiner uns bekannt gewordenen falschen Einschätzung der Teilnehmer. Es ist schön, dass hier auch kein Feedback in dieser Art an uns herangetragen wird. Also kann man grundsätzlich ja sagen und das scheint bisher in Ordnung zu sein, denn es gibt nicht so viele Schulen für Hypnose und Hypnotherapie.

Gibt es Gründe warum Hypnose nicht funktioniert?

Aber ja – wie in allen Bereichen. Zwei Gründe sind hier vor allem klar und typisch.

Zu einen fehlt vielleicht der Auftrag. Wenn uns die Lebenspartnerin sagt, dass wir das Rauchen aufgeben sollen, aber wir daran gar kein Interesse haben, dann sperren wir uns. Somit gibt es keinen wirklichen Auftrag und man wird auch wahrscheinlich kein Ergebnis bekommen. Wer will schon irgendwo gehen damit sein Wille gebrochen wird und gegen seine Überzeugung arbeiten? Niemand. Daher macht es dann keinen Sinn, wenn ich nicht will. Wer nicht weiß wie und wem eine Veränderung schwer fällt, dem kann man helfen. Wer nicht will, den sollte man lassen. Wir möchten das nicht und wir raten davon auch klar ab.

Andererseits kann es sein, dass wir nervös sind. Dann werden wir vielleicht einfach etwas mehr Zeit brauchen. Das ist absolut nicht schlimm und eben auch nicht vorher zu wissen. Man steht sich immer etwas selbst im Weg und Veränderung macht unsicher – auch eine gewünschte. Daher einfach locker angehen, Zeit lassen und sich nicht zu sehr beeilen oder glauben, man müsse die schnelle Version buchen. Das bringt nichts und hilft nicht.

Kann man jemanden unbewusst hypnotisieren?

Wir beeinflussen uns alle und das gegenseitig. Das machen wir bewusst oder unbewusst und das ist absolut normales menschliches Verhalten. Fingernägel zu lackieren oder Lippenstifte zu benutzen zum Beispiel gehören auch dazu. Hierdurch werden gute Durchblutung und Fruchtbarkeit dargestellt – und das sicher nicht absichtlich.

Die Vorstellung aber, dass man eben einmal aus Versehen jemanden in Trance versetzt und vielleicht sogar zwingen könnte, Dinge zu unternehmen, dann ist das einfach nur unvorstellbar und so nicht nachvollziehbar – man könnte es als Aberglauben bezeichnen.

Hypnose was ist möglich und was nicht?

Man kann mit Hypnose an vielen Themen arbeiten. An sich geht es um ganz viele Möglichkeiten und es ist tatsächlich nicht der Hypnotiseur oder Hypnotherapeut, der das Wunder geschehen lässt. Wir selbst erschaffen unsere Welt ganz anders neu als bisher.

Wenn wir in Trance geführt werden, dann kommen wir an sich einfach nur zur Ruhe. Nach und nach schalten wir Stressquellen, Gedankenkarrusselle und andere störende Faktoren stückweise ab. So werden wir mit der Unterstützung des Hypnose Experten selbst viel mehr in die Lage versetzt, uns zu helfen. Wir finden neue Kraft und neue Möglichkeiten, Ideen auf die wir normal nicht kommen würden, weil wir immer viel zu viele Ablenkungen haben.

In Trance kommen wir zu einer entspannten Ruhe, kehren in uns und auf einmal können wir viele Dinge verstehen, umsetzen und haben Kraft, Entschlossenheit und ziehen die Dinge auch wirklich durch. Wir holen Erinnerungen zurück, nutzen mehr von Gehirn und Bewusstsein und erreichen auch mehr von dem, was wir sonst einfach unter den Tisch kehren.

Ich komme nicht in Hypnose – kann das sein?

Ja natürlich. Man ist nicht jeden Tag gleich gut anzusprechen auf viele Dinge und man braucht dann vielleicht einmal etwas länger. Wenn es nun mal wirklich gar nicht geht, dann macht man einen weiteren Termin. Wenn man sich aber nicht unbedingt beeilen muss, dann geht es nahezu immer gut und man schafft auch das, was man sich vornimmt. Daher arbeiten wir am liebsten mit Intensivterminen und Intensivtagen. So kann man sich gut aufeinander einstellen und sich vertrauen.

Wo und wie sollte ich mich hypnotisieren lassen?

Das darf jeder Mensch für sich selbst entscheiden. Wir nehmen uns gerne Zeit für ein Telefonat – auch gerne mal ein paar Minuten länger. Dabei bespricht man das Vorgehen und schaut dann, wann und wie man genau an das Thema herangehen möchte. Telefonisch, per Skype oder persönlich – im Praxisraum oder im echten Leben – wir passen es so an, wie es für unseren Klienten passt. Also einfach miteinander reden und dann schauen, was sich gut anfühlt.


Fürstenwalde, Königs Wusterhausen, Oranienburg, Potsdam, Bremen Bremen, Bremerhaven, Hamburg, Hessen, Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen, Hanau, Kassel, Marburg, Offenbach am Main, Wiesbaden, Mecklenburg-Vorpommern, Greifswald, Güstrow, Rostock, Schwerin, Stralsund, Waren (Müritz), Wismar, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Niedersachsen, Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Oldenburg, Osnabrück, Salzgitter, Wolfsburg, Wilhelmshafen, Delmenhorst, Nordrhein-Westfalen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Köln, Münster, Wuppertal, Aachen, Heinsberg, Mönchengladbach, Düren, Rheinland-Pfalz, Frankenthal, Kaiserslautern, Koblenz, Ludwigshafen am Rhein, Mainz, Neustadt an der Weinstraße, Neuwied, Speyer, Trier, Worms, Saarland Blieskastel, Dillingen/Saar, Homburg, Merzig, Neunkirchen, Saarbrücken, Völkingen, Saarlouis, St. Ingbert, St. Wendel, Sachsen, Bautzen, Chemnitz, Dresden, Freiberg, Freital, Görlitz

Das Gesetz der Anziehung – davon haben viele schon einmal gehört. Was aber ist damit wirklich und wann merkst du, dass es bei dir wirkt? Nachfolgend eine Erklärung der sieben wichtigsten Anzeichen dafür.

Das Gesetz der Anziehung – davon haben viele schon einmal gehört. Was aber ist damit wirklich und wann merkst du, dass es bei dir wirkt? Nachfolgend eine Erklärung der sieben wichtigsten Anzeichen dafür.

Du erschaffst deine Realität

Stimmt nicht? Aber sicher doch. Die Dinge sind zu 10% das, was geschieht und zu 90% das, was wir daraus erschaffen oder wie wir darauf reagieren. Das funktioniert wirklich und wir wissen es auch. Wenn wir einen Gedanken haben, dann verändert sich die Welt teilweise spontan. Kommt die Vorladung vor das Gericht, ist uns flau im Magen und wenn wir einen schönen Menschen wahrnehmen, dann kommt das Blut anders in Wallung. Wir sind jedoch der gleiche Mensch – außer unserer Wahrnehmung ist nichts anders. Wir bewerten emotional unsere Umwelt, die Geschehnisse und das, was wir erleben – das erschafft andere Gefühle und darauf reagieren wir dann sehr unterschiedlich. Wenn du wütend bist ist die Reaktion auf das gleiche Ereignis anders, als wärst du gerad frisch verliebt. Daraus ergeben sich ganz andere Ereignisketten und das Leben verändert sich.

Du kannst also Gedanken wirklich manifestieren. Das sagen auch viele Bücher wie „The Secret“. Sie gehen oft dabei nicht weit genug, denn es gibt noch einige andere Gesetze, die wichtig sind. Dazu aber bald mehr in einem Buch, auf das wir verweisen werden – wahrscheinlich im Sommer 2019.

7 Anzeichen dafür dass das Gesetz der Anziehung bei dir funktioniert


7 Anzeichen dafür dass das Gesetz der Anziehung bei dir funktioniert

  1. Die Dinge entwickeln sich in eine Richtung

Je mehr wir von etwas erleben, desto mehr davon geschieht. Wenn wir uns gerade gut fühlen, dann fühlen wir uns immer besser – das geben wir auch weiter. Geht es uns schlecht, dann steigern wir auch das. Wenn wir merken, dass wir „einen Lauf“ haben, dann können wir erkennen, dass das Gesetz der Anziehung funktioniert.

Das ist auch ein Schlüssel dazu, es zu verändern, wenn wir schauen, ob wir nicht auch positive Elemente wahrnehmen können. Vielleicht gibt es ja in unserem Leben mehr, für das wir dankbar sein können, als uns bewusst ist.

  1. Du spürst den Flow

Wenn uns das Gesetz der Anziehung bewusst wird, dann spüren wir den Flow. Wir erleben, dass wir uns gezogen fühlen und das Leben eine klare Perspektive bekommt. Das merken wir negativ und auch positiv. Aus der Richtung, die wir eben angesprochen haben, wird jetzt ein Fluss, der immer aktiver wird und uns in Bewegung bringt – ebenso wie wir ihn. Wir haben dabei immer das Ruder in der Hand und können es verändern.

  1. Das Bewusstsein klärt sich

Die Dinge werden klarer und einfacher. Wenn du die ersten beiden Signale spürst, die Richtung und den Flow, dann werden die Sachen auf einmal bewusster und klarer. Es wird alles einfach, selbstverständlich, logisch und locker. Dinge, die zu schwer sind oder unklar bzw. anderweitig unsinnig, beschäftigen uns nicht mehr und wir lehnen sie ab. So gehen wir auch deutlich besser mit dem um, womit wir wirklich zu tun haben und befassen uns so weniger mit Nebensächlichkeiten.

  1. Du sagst, was du willst und erreichst immer mehr

Es ist kein Problem, dass du erkennst, was du wirklich möchtest. Du sagst es klar, dir ist es vollkommen bewusst und du kannst es auch deutlich als Ziel vor Augen haben. Deine Visionen können sich erfüllen, weil du nicht mehr umher irrst, sondern klar auf das zugehst, was dir wichtig ist. Durch die wachsende Klarheit erkennst du die Signale der Umwelt und nimmst Gelegenheiten sowie Chancen wahr, weil sie dir bewusst sind.

  1. Dein Leben wird immer schöner und leichter

Wer im Flow ist, Dinge klar fokussiert, Chancen ergreift und Ziele erreicht, die er sich gesteckt hat, der fühlt sich leichter, besser und positiver. Positive Energie nimmt so immer mehr zu und wir fühlen uns in Herz, Hirn und Bauch leicht und unbeschwert. Wir sind einfach glücklich, auch wenn wir nicht immer Erfolg haben und nicht immer alles glatt läuft, wir glauben aber an das Gute im Leben, in uns und unserem Umfeld. Dadurch sehen wir viel mehr von den schönen Dingen und so werden auch immer mehr Dinge schön.

  1. Du empfindest inneren Frieden

Durch diese Punkte entsteht zwangsläufig ein innerer Friede in dir. Wer Leichtigkeit und Ruhe verspürt, seine Dinge weiterstgehend erreicht und mit sich im Reinen ist, der wird durch diesen Flow der Ereignisse und die innere Ruhe auch Frieden in sich wahrnehmen. Du hast keine Energie mehr, die du für negative Dinge aufwendest, weil du sie brauchst, um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens zu erschaffen.

  1. Alle deine Dinge gelingen

Das letzte klare Anzeichen dafür, dass es weitergeht ist, dass alle Dinge wie von Zauberhand immer besser werden. Es gelingt fast alles, was du dir vornimmst und die Fehlschläge nimmst du viel leichter, wenn es einmal dazu kommt. Du spürst, wie du in einer Art von Spirale nach und nach immer weiter nach oben kommst.

Worum es nicht geht

„Brum Brum“ zu sagen und das neue Auto steht da – das ist es nicht und das macht auch nicht wirklich glücklich. Ebenso geht es nicht darum, anderen Menschen etwas wegzunehmen, denn du lernst zu geben, wenn du dich gut fühlst. Wir wollen glücklich leben - aber wir erfinden Ausreden, um das Glück zu blockieren. Niemand kann uns so gut im Weg stehen wie wir selbst.

Was mache ich, wenn ich den Weg nicht finde?

Wenn ich nicht mehr weiter weiß, dann wird es Zeit, meine Blockaden aufzulösen und dann wieder die Klarheit zu bekommen, die wichtig für den Start ist. In Hypnose kann man sehr leicht die Dinge anders wahrnehmen und dann schauen, ob man nicht doch andere Möglichkeiten hat. So ist eine gute Psychologische Beratung mit Hypnose schnell und leicht in der Lage, das Leben zu verändern. Es lohnt sich, das Leben schöner und leichter kennenzulernen, denn Druck, Angst, Leid und Schmerz gehören nicht zu uns – zu uns gehören Liebe, Achtsamkeit und Genuss. Wir alle dürfen das Leben genießen.


Baden-Württemberg, Freiburg im Breisgau, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Ludwigsburg, Mannheim, Pforzheim, Reutlingen, Stuttgart, Ulm, Bayern, Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Erlangen, Fürth, Ingolstadt, München, Nürnberg, Regensburg, Würzburg, Berlin, Brandenburg, Bernau bei Berlin, Brandenburg an der Havel, Cottbus, Eberswalde, Falkensee, Frankfurt (Oder), Fürstenwalde, Königs Wusterhausen, Oranienburg, Potsdam, Bremen Bremen, Bremerhaven, Hamburg, Hessen, Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen, Hanau, Kassel, Marburg, Offenbach am Main, Wiesbaden, Mecklenburg-Vorpommern, Greifswald, Güstrow, Rostock, Schwerin, Stralsund, Waren (Müritz), Wismar, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Niedersachsen, Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Oldenburg, Osnabrück, Salzgitter, Wolfsburg, Wilhelmshafen, Delmenhorst, Nordrhein-Westfalen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Köln, Münster, Wuppertal, Aachen, Heinsberg, Mönchengladbach, Düren, Rheinland-Pfalz, Frankenthal, Kaiserslautern, Koblenz, Ludwigshafen am Rhein, Mainz, Neustadt an der Weinstraße, Neuwied, Speyer, Trier, Worms, Saarland Blieskastel, Dillingen/Saar, Homburg, Merzig, Neunkirchen, Saarbrücken, Völkingen, Saarlouis, St. Ingbert, St. Wendel, Sachsen, Bautzen, Chemnitz, Dresden, Freiberg, Freital, Görlitz, Leipzig, Pirna, Plauen, Zwickau, Sachsen-Anhalt, Bernburg (Saale), Bitterfeld-Wolfen, Dessau-Roßlau, Halberstadt, Halle, Lutherstadt Wittenberg, Magdeburg, Stendal, Weißenfels, Wernigerode, Schleswig-Holstein, Ahrensburg, Elmshorn, Flensburg, Itzehohe, Kiel, Lübeck, Neumüster, Norderstedt, Pinneberg, Wedel, Thüringen, Altenburg, Eisenach, Erfurt, Gera, Gotha, Jena, Mühlhausen, Nordhausen, Suhl, Weimar