Springe zum Inhalt

1

Ob wir nun einen Menschen durch Trennung oder Tod verlieren, wir durchlaufen oft ähnliche Stadien und die Situationen haben viel gemeinsam. Wir haben einen Verlust zu verkraften und können diesen oft nur sehr schwer überwinden. Hypnose kann hier gut weiterhelfen.


Ob wir nun einen Menschen durch Trennung oder Tod verlieren, wir durchlaufen oft ähnliche Stadien und die Situationen haben viel gemeinsam. Wir haben einen Verlust zu verkraften und können diesen oft nur sehr schwer überwinden. Hypnose kann hier gut weiterhelfen.

Hypnose bei Trennungsschmerz und Trauerbewältigung


Hypnose bei Trennungsschmerz und Trauerbewältigung

Nach Verena Kast und auch aus anderen Erfahrungen und Schilderungen kann man eine Trennung oder eine Trauerbewältigung meist in vier Phasen aufteilen:

  1. Wir wollen nicht wahrhaben, was geschieht / geschehen ist und können die Tatsachen nicht annehmen. Es wird geleugnet und zurückgewiesen. Wir glauben noch, alles sei eine Art Scherz oder der Mensch, der gerade gegangen bzw. gestorben ist, käme gleich wieder durch die Türe. Es kann nicht wahr sein, was geschehen ist und wir können doch nicht so sehr leiden müssen. Das Verstehen geht überhaupt nicht, wir sind vollkommen fassungslos.
  2. Wir erleben starke Gefühle und diese brechen auf. Immer emotionaler werden die Reaktionen und wir wissen nicht, wie man damit umgehen kann. Das ganze Leben wird vollkommen unsicher, weil das Verstehen der Situation immer mehr durchkommt, aber wir es noch nicht annehmen können. Wir werfen dem Verstorbenen oder dem Partner, der sich von uns getrennt hat, das Verlassen vor und spüren einen tiefen Weltschmerz. „Warum“ Fragen kommen auf, mit denen wir uns selbst verletzen.
  3. Wir begegnen uns intensiv – wir, das sind derjenige, der uns verlassen hat bzw. der Verstorbene und wir. Man kramt in Erinnerungen, beginnt oftmals Frieden zu schließen. Andererseits kann es hier zu tiefer Trauer kommen und zu suizidalen Gedanken. Diese können – mit Hilfe zumeist – gut überwunden werden. Hier entsteht nach und nach der Wille, wieder nach vorne schauen zu wollen. Wir sammeln schöne Erinnerungen und finden Kraft sowie Stärke.
  4. Nun suchen wir nach neuen Impulsen und schauen nach und nach wieder nach vorne. Wir haben die Verwirrung überwunden, den Schmerz herausschreien dürfen und haben auch die Tendenz zur Versöhnung erleben können. Nun darf es sein, dass wir Frieden schließen dürfen. Dieser wird nach und nach möglich. Wir können neue Wege gehen, öffnen uns für neue Menschen und nehmen wieder immer mehr am normalen Leben teil.

Einige Fallen, die man leicht übersehen kann:

Trauernde können oftmals Vorbereitungen für die Trauerfeierlichkeiten und formelle Dinge sehr selbstbewusst und souverän planen und durchführen. Sie wirken stärker als sie oftmals sind. Die Klärung der Angelegenheiten ist eine Art von Ablenkung, die über die Fakten hinweghilft. Das kann man leicht übersehen und die Verletzungen darunter bleiben zu lange unbemerkt.

Eine suizidale Tendenz und die Klagen werden oft zu ernst genommen und man befürchtet die schlimmsten Dinge, die nicht eintreten. Dann kommt es zu einer scheinbaren Beruhigung und Entspannung, die ein Warnzeichen sein kann, das nicht wahrgenommen wird. Hier wird oft die Hilfe nicht gegeben, da die Bedürftigkeit danach nicht erkannt und bemerkt wird, da sich scheinbar alles klärt und löst.

Oft richtet sich Wut zuerst gegen andere Menschen und dann auf sich selbst. Der sich trennende Partner oder der Verstorbene ist zuerst derjenige, dem man den Schmerz zuschreibt, dann werden es Ärzte, Kollegen, Freunde und auch Gott, der uns sicher verachtet. Danach richten wir die Wut und Schuldgefühle auf uns und beginnen damit, uns selbst in die Depression zu treiben, wobei es sehr gefährlich werden kann und auch hier durch scheinbare Ausweglosigkeit und Sinnlosigkeit des Lebens eine Suizidgefahr bestehen kann. Es kommt oftmals zu einer Selbstbestrafung.

Wie gehen wir hypnosystemisch vor?

Wer trauert oder eine Trennung durchlebt, der braucht den Bezug zur Liebe zu sich selbst und zur Annahme der Situation. Wer Frieden findet mit sich selbst, der findet auch Frieden mit dem Menschen, der ihn (durch Tod oder Trennung gleichermaßen) verlassen hat. Es braucht positive Impulse, aber Anerkennung der Gefühle, die sein dürfen. Man darf den Verlust wahrnehmen, aber es ist wichtig, an die guten und angenehmen Dinge zu denken. Es muss möglich werden, in Liebe loszulassen, anzunehmen, die schönen Dinge zu erinnern und die Schönheit des Lebens zu erkennen.

Realität und Verlust akzeptieren!

Wir müssen zuerst einmal die Realität annehmen und schauen, was wir unternehmen können. Hier unterscheidet sich das Vorgehen:

  • Wenn jemand verstorben ist, dann können wir die Situation klären und schauen, was wir noch an Klärungsprozessen in Gang bringen können, sollten oder gar müssen.
  • Bei einer Trennung kann man hypnosystemisch auch durchaus noch klären, wie und ob man einen Neuanfang / eine Wiederaufnahme der Beziehung erreichen kann. Auch hier ist Hypnose als Teil des Prozesses sehr wirksam und hilfreich.

Tipp: Interessant ist auch das Singlecoaching, bei dem Menschen lernen können, eine Trennung zu überwinden und den idealen Lebenspartner zu finden. Wer sich kennen lernt, der lernt auch kennen, wer wirklich zu ihm passt und wie man glückliche Beziehungen führen kann.
> Hier zu einem Artikel über Singlecoaching.

Die Trauer begleiten

Die Trauer zu verarbeiten, den Gefühlen, sich und dem Umfeld zu begegnen, das geht in Trance sehr einfach und schön. Schnell können Versöhnung und Liebe an die Stelle von Trauer und Traurigkeit, Sinnlosigkeit und Leblosigkeit treten. Die Versöhnung mit dem Schicksal ist wichtig, das noch viele schöne Dinge für uns bereithält, die es zu sehen gilt.

Verbindung statt Trennung

Der Trauernde findet in seiner Vorstellung vielleicht einen angenehmen Ort der Geborgenheit und der inneren Ruhe, wo man sich selbst und dem vermissten Menschen begegnen kann, um besser loszulassen. An diesem Ort ist eine Begegnung möglich und eine Aussprache. Ebenso sind an diesem Phantasieort noch viele andere spannende Begegnungen möglich und das kann zur Basis der Klärung werden. Danach kann man sich wieder zu sich selbst wenden und sich besser annehmen.

Ungeklärte Dinge können Ruhe finden!

Oftmals haben wir viele Dinge noch nicht gesagt, nicht ausgesprochen und möchten so viele Gemeinsamkeiten noch erleben – und dann geht es nicht mehr. Es kommt immer mehr Druck, Verzweiflung und Existenzangst in uns hoch. Damit braucht es Frieden und Ruhe. Egal was geschieht, ob wir verlassen oder verlassen werden, ob Tod oder Scheidung, Trennung oder Distanz – wir haben es verdient, die damit verbundenen Gefühle zu bearbeiten und uns wieder im Chaos zu finden. Hier ist die hypnosystemische Arbeit – lebenspraktisches Life Coaching und Hypnose – eine sehr wirksame Mischung, die uns schnell innere Ruhe und Frieden schenken kann, Selbstbewusstsein und Selbstliebe, Selbstanerkennung und neue Freude in einem anderen Leben.

Der hypnosystemische Weg aus der Trauer

Das Leben kann wunderbar sein und das ist es auch, wenn wir ihm Raum geben. Wir haben es verdient, unsere Trauer und Traurigkeit zu durchleben, begleitet zu werden und wieder nach vorne zu schauen. Das betrifft Männer und Frauen gleichermaßen in allen Altersgruppen. Oftmals Menschen, die sehr lange stark waren, sind es auf einmal nicht, wissen nicht mehr weiter und brauchen doch nur eine gute Begleitung, um einen noch besseren Weg gehen zu können als je zuvor. Dabei ist ein langsamer Anfang wichtig, bei dem man sich – wenn gewünscht – aussprechen kann, oder aber – ganz ohne darüber zu sprechen – angenommen wird und man sich gemeinsam auf den Weg macht, der in das neue Leben durch eine wunderbare Wandlung führt.

Jetzt einen ersten Termin zu machen, kann sehr sinnvoll sein.


Gangelt,Grefrath,Havixbeck,Heek,Heiden,Hellenthal,Herscheid,Herzebrock-Clarholz,Hiddenhausen,Hille,Holzwickede,Hopsten,Hövelhof,Hüllhorst,Hünxe,Hürtgenwald,Inden,Issum,Jüchen,Kall,Kalletal,Kerken,Kirchhundem,Kirchlengern,Kranenburg,Kreuzau,Kürten,Ladbergen,Laer,Langenberg,Langerwehe,Legden,Leopoldshöhe,Lienen,Lindlar,Lippetal,Lotte,Marienheide,Merzenich,Metelen,Mettingen,Möhnesee,Morsbach,Much,Nachrodt-Wiblingwerde,Nettersheim,Neuenkirchen,Neunkirchen,Neunkirchen-Seelscheid,Niederkrüchten,Niederzier,Nordkirchen,Nordwalde,Nörvenich,Nottuln,Nümbrecht,Odenthal,Ostbevern,Raesfeld,Recke,Reichshof,Reken,Rheurdt,Rödinghausen,Roetgen,Rommerskirchen,Rosendahl,Ruppichteroth,Saerbeck,Schalksmühle,Schermbeck,Schlangen,Schöppingen,Schwalmtal,Selfkant,Senden,Simmerath,Sonsbeck,Steinhagen,Stemwede,Südlohn,Swisttal,Titz,Uedem,Vettweiß,Wachtberg,Wachtendonk,Wadersloh,Waldfeucht,Weeze,Weilerswist,Welver,Wenden,Westerkappeln,Wettringen,Wickede (Ruhr),Wilnsdorf,Windeck

Inkontinenz, Blasenschwäche oder Bulimie – einige der Themen, die man nicht ansprechen möchte. Wir schämen uns und wir glauben, es gebe keine Lösung. Das müssen wir erdulden, leise und still – das glauben wir zumindest. Wir müssen es aber nicht, auch wenn die klassischen Therapien oft wirkungslos verlaufen. Schauen wir einmal anders auf das Thema.


Inkontinenz, Blasenschwäche oder Bulimie – einige der Themen, die man nicht ansprechen möchte. Wir schämen uns und wir glauben, es gebe keine Lösung. Das müssen wir erdulden, leise und still – das glauben wir zumindest. Wir müssen es aber nicht, auch wenn die klassischen Therapien oft wirkungslos verlaufen. Schauen wir einmal anders auf das Thema.

Inkontinzenz Blasenschwaeche BulimiePeinliche Themen sind lösbar: Inkontinenz Blasenschwäche Bulimie

Ja, es besteht oft Hoffnung, aber sie ist nicht auf direktem Wege möglich. Gleich vorweg: Nein, es gibt keine Garantie – aber die wäre sicher auch unseriös. Man kann nichts versprechen und das sogenannte „Heilversprechen“ kann niemals funktionieren. Man kann eine Gesundung nicht versprechen, aber man kann gemeinsam daran arbeiten, dass das ganze Leben leichter und besser wird – und auf einmal erlebt man, dass unglaubliche Probleme sich selbst auflösen.

Das peinliche Thema Inkontinenz, Blasenschwäche und das Problem mit dem Stuhlgang

es ist peinlich - nicht nur im Schwimmbad oder bei einem Saunabesuch. Rund um die Uhr ist es eine unglaubliche Belastung, wenn der Körper (scheinbar) nicht so mitmacht oder wir ihm (uns) nicht (mehr) vertrauen. Jede dritte Frau in Europa leidet unter ungewolltem Urinverlust, sie ist Inkontinent. Viele Frauen und auch Männer haben aber das Gefühl, Urin und Stuhl nicht halten oder kontrollieren zu können. Die Ursachen können unterschiedlich sein. Oft ist es ein Problem der Beckenbodenmuskulatur, die man trainieren kann – beispielsweise durch Yoga. Ebenso kann es sein, dass ein operativer Eingriff helfen kann, was aber auch oftmals nicht hilft – Garantiekarten sind eben kaum zu bekommen. Wichtig aber ist es, dass man die Seele entlastet. Der Glaube, dass ein innerer Druck auch auf Blase, Darm oder andere Körperfunktionen wirkt, ist sehr real und man kann solche Zusammenhänge oft tatsächlich feststellen.

Die peinliche Bulimie und andere Störungen des Essverhaltens

Auch Bulimie oder andere Essstörungen sind uns peinlich, wenngleich leichter erkennbar. Wir sind machtlos und versuchen aber, damit eine Art von Macht oder Kontrolle auszuüben. Wir quälen uns, misshandeln uns selbst – sicherlich auch aus dem Gefühl heraus, nicht gut genug zu sein.

Bulimie oder Anorexie zeigen oft, dass wir uns selbst verletzen, weil wir diesen Teil des Verhaltens kontrollieren können. Sonst schaffen wir es nicht, das Leben zu führen, welches wir möchten. Hier ist es auch nicht perfekt, aber wir können es steuern – wir haben die Kontrolle. Ein Bereich unseres Lebens ist kontrollierbar, aber die Kontrolle schwächt uns und unser Leben.

Adipositas – die krankhafte Fettsucht – und das zu viel an Essen und Ernährung, auch das steuern unsere Gefühle zu einem oftmals großen Teil. Essstörungen hängen sehr oft oder wohl immer mit Emotionen zusammen. Hier ist es so, dass wir im Gehirn Glücksgefühle auslösen, die uns immer mehr in die „Spirale des Fressens“ führen und das Problem immer weiter verschlimmern.

Wo ist der gemeinsame Lösungsansatz?

Wie kann man das zusammenfassen? Durch den emotionalen Teil der Erkrankungen oder Symptomatik. Wir sind oftmals seelisch geschwächt, fühlen uns ausgeliefert, hilflos, ängstlich und trauen uns nicht, Hilfe zu suchen. Oft liegen auch viel größere Themen dahinter. Diese Themen zu sehen fürchten wir und auch deren Aufarbeitung, der wir gerne aus dem Weg gehen. Dabei ist Aufarbeitung vor allem eine Beruhigung, was wir durch Hypnose und sanftes Coaching leicht erreichen können – viel leichter als wir denken. Das wird uns Stärke und Kraft geben, wenn wir uns auf den Weg machen. Der Weg ist sehr leicht und schön, wenn wir uns aufmachen. Das muss man aber selbst erleben und darf nicht glauben, man müsse durch Schmerzen, Leiden und Qualen gehen, wenn man diese Themen auflöst. Genau das Gegenteil ist der Fall. Wir werden oft ganz schnell frei und leicht – in uns und unserem Leben. Das auszuprobieren und sich endlich einmal öffnen und reden zu können, das ist toll. Niemand ist verrückt oder peinlich wegen solcher Themen. Es geschieht sehr oft und es ist vollkommen normal – und man kann es oftmals leicht auflösen, wenn das Leben einmal Ruhe bekommen und durchatmen darf – ganz ohne konkrete Therapie oder Behandlung.

Hilfe ist bei vielen Themen möglich!

Hypnose und praktische Begleitung helfen dabei ebenso gut wie Yoga und Meditation. Das hilft bei vielen Dingen, bei denen wir es nicht erwarten. Psychosomatik und psychosomatische Erkrankungen – das haben wir zwar gehört, aber wir glauben es nicht. Medikamente scheinen uns sinnvoller zu sein oder Operationen. Dabei ist die Seele es, die Ruhe braucht, damit der Körper die Ruhe empfindet und wir gesund werden – zumindest ganz sicher zu einem großen Anteil. Man kann sicherlich nicht alles ohne Medikamente und Operationen regeln und lösen – das wäre eine gefährliche Weltsicht. Aber wenn wir glauben, dass wir unsere Seele weiter schinden können und danach die Operationen und Medikamente alles wieder ausgleichen, dann sind wir garantiert auf dem falschen Weg. Also – warum nicht der Seele einmal Balsam geben, damit sie gesundet? Das wird bestimmt eine Besserung geben – und manchmal macht es die Mischung. Der Einzelfall wird es zeigen – und ein Netzwerk kompetenter Kollegen wird auch von uns gerne zu Rate gezogen  oder der Austausch mit anderen Heilbehandlern oder sonstigen Kollegen. Das Ziel ist ein neues und freies Leben auf achtsame und schonende Weise. Das haben wir alle verdient.


Städteregion Aachen (Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, Stolberg Rhld., Würselen), den Kreisen Düren (Aldenhoven, Düren, Heimbach, Hürtgenwald, Inden, Jülich, Kreuzau, Langerwehe, Linnich, Merzenich, Nideggen, Niederzier, Nörvenich, Titz, Vettweiß) und Heinsberg (Erkelenz, Geilenkirchen, Heinsberg, Hückelhoven, Übach-Palenberg, Wassenberg, Wegberg, Gangelt, Selfkant, Waldfeucht) sowie Mönchengladbach und Umgebung

Inkontinzenz,Blasenschwaeche,Bulimie,Essstörungen,Hypnsoe,Coaching,Beratung,Therapie,Urinverlust,Harninkontinenz,Erschlaffen der Beckenbodenmuskulatur,Haltebänder,Geburt,Alter,Operation,Wechseljahre,Hormonproduktion,Beckenboden,Unkontrollierter Urinabgang,Hausarzt,Internist,Gynäkologe,Arzt,Inkontinenz-Operation

1

Die Angst kann unser Leben kontrollieren. Panikattacken können es sogar richtig lahmlegen. Dabei verstehen wir gar nicht, wie es dazu kommen kann. Es ist nicht nachvollziehbar, warum ich auf einmal immer mehr Angst habe. Es fing ja ganz harmlos an, aber irgendwann verliert man die Kontrolle. Das muss nicht sein …


Die Angst kann unser Leben kontrollieren. Panikattacken können es sogar richtig lahmlegen. Dabei verstehen wir gar nicht, wie es dazu kommen kann. Es ist nicht nachvollziehbar, warum ich auf einmal immer mehr Angst habe. Es fing ja ganz harmlos an, aber irgendwann verliert man die Kontrolle. Das muss nicht sein …

Angst und Panikattacken verstehen!


Angst und Panikattacken verstehen!

Kurzatmigkeit, Herzrasen, Schweiß, Schwindel und das Gefühl, man kann diese Situation nicht aushalten und der Gedanke, gleich zu sterben. So zeigt die Panikattacke sich und es fühlt sich lebensbedrohlich an – dann merken wir, dass es um Angst bzw. Panik geht. Nach ca. 15-20 Minuten wird es dann oftmals besser. Vorher hatten wir Todesangst. Diese Symptome werden zuerst bagatellisiert und dann – nach mehrmaligem auftreten – medizinisch abgeklärt und untersucht. Man forscht zuerst einmal nach den körperlichen Symptomen – erst später nach Angst und Panik, oft sehr spät. Oftmals denkt man erst an einen möglichen Herzinfarkt und lange Zeit nicht an Angst und Panik.

Angst und Panik sind Volkskrankheiten. Ängste sind sehr weit verbreitet und ca. 10 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Panikattacken. Leiden ist hierbei sehr deutlich wahrzunehmen. Panik ist viel schlimmer als Angst. Wir können sie oft nicht zuordnen, nicht einschätzen und sind vollkommen machtlos.

Angst kann Sinn machen, Panik kommt vollkommen unvorhergesehen. Sinn machen bedeutet, dass man einen (scheinbaren) Grund oder Anlass kennt, beispielsweise Höhenangst, Angst vor dem Autofahren, Angst öffentlich zu reden, Existenzängste, Trennungsängste, Angst vor tiefem Wasser, Fliegen, Einsamkeit und Trennung, Dunkelheit und vielen anderen Situationen. Angst kann sehr viele Gesichter besitzen.

Angst wird krankhaft, wenn sie übermäßig stark wird, unser Leben kontrolliert bzw. viel Raum einnimmt. Manche Menschen beschäftigen sich mehr als die Hälfte des Tages mit ihrer Angst / ihren Ängsten. So kommt es zur Vermeidung von Situationen und oftmals zum Rückzug aus dem Leben.

Nun kommt die Depression zur Angst hinzu. Wir trauen uns immer weniger zu, sind durch die Angst gestresst und werden immer niedergeschlagener. Das macht uns zudem auch körperlich schlapp und krank. Es kommt zu einem Teufelskreis von Angst, Panik, Ohnmacht, Depression und falschen Gedanken.

Falsche Taktiken als scheinbarer Ausweg

Tabletten, Spielsucht, Drogen und Alkohol sind oft bekannte Angst-Fluchtmittel, weil sie den Platz der Sorgen um unsere Angst einnehmen können und die gefürchteten Reaktionen immer eine Zeit lang mildern können. So versuchen wir auf falsche Art, der Spirale von Angst und Panik zu entkommen. Natürlich scheitern wir bei diesem Versuch, aber wir beginnen erst spät damit, etwas zu unternehmen. Dann flüchten wir, statt etwas dagegen zu unternehmen. Die Angst ist schon zu groß, so scheint es.

Wie geht man am besten vor?

Heutzutage ist die Lösung die Kognitive Verhaltenstherapie – leider zu oft und zu schnell auch Medikamente, weil Therapieplätze oft erst nach einem Jahr oder noch später zur Verfügung stehen. Es wäre also gut, wenn das möglich wäre, aber leider dauert es zu lange und die Gedankenkarruselle drehen sich immer weiter.

Die Gedanken drehen sich im Kreis

Unser Hauptproblem sind die Gedanken und die Bewertungen dessen, was wir wahrnehmen. Daran müssen wir arbeiten. Wenn das Herz schnell schlägt, dann denken wir nicht an den gerade geleisteten Sport, die schöne Frau gegenüber oder daran, dass wir im Sauna-Aufguss sitzen. Wir glauben, dass wir sterben werden, leiden und zerstören uns selbst. Es wird immer schlimmer, wir immer schwächer. Körper und Seele zerfressen sich gegenseitig und wir führen gegen uns selbst einen Vernichtungskrieg.

Zudem vermeiden wir sehr gerne die Situationen, die Stress und Angst auslösen. Diese Situationen werden aber immer mehr und wir können sie immer weniger verstehen oder zuordnen. So flüchten wir zwar – aber wissen kaum noch, wovor eigentlich. Daher flüchten wir nachher vor ganz vielen Bereichen des Lebens und – manchmal sogar – vor dem Leben selbst.

Hypnose Koeln Aachen


Der „Umweg“ zur Gesundheit

Wir müssen irgendwann durch die Angst gehen und die Situation überstehen. Das wird sich nicht vermeiden lassen. Wenn aber eine Therapie kaum möglich ist, dann hilft es, die Angst nicht anzugehen, sondern die eigenen Fähigkeiten zu stärken.

Erlauben wir uns einmal, anders zu denken. Was, wenn wir nichts an der Angst machen können, sondern wir ruhiger und stärker werden? Was, wenn wir nicht die Gedanken kontrollieren können, aber uns nicht mehr von ihnen kontrollieren lassen, weil wir die Ruhe in uns mit Stärke füllen können?

Das ist der hypnosystemische Weg, den wir mit Hypnose und praktischem Coaching erreichen können. Wir lernen, dass wir Ruhe aushalten können, wodurch es die Gedanken schwer haben, die Stille auszunutzen. Somit können wir auch den möglichen Szenarien entkommen, die sich in unserem Kopf abspielen können. Zudem können wir – wie im Traum – in Hypnose Phantasiereisen unternehmen und diese dann nutzen, andere Gefühle und Gedanken zu entwickeln. Das kann man dann in praktischem Coaching und Begleitung im Alltag umsetzen.

Wer also entspannen lernt und die Phantasie Reisen unternehmen lässt, der kann seine Angst und Panik besiegen, obwohl er gar nicht daran arbeitet. Es geschieht eher ganz sanft und zufällig – und oftmals ganz schnell.

Natürlich ist das eine gute Prävention und hilft besonders gut am Anfang, aber es kann auch eine gute Hilfe sein, wenn die Therapie gerade nicht möglich ist oder lange Wartezeiten im Wege stehen. Es schadet nichts, zur Ruhe zu kommen und entspannen zu lernen. Manchmal löst sich dabei das auf, was das Thema war, manchmal wird es besser. Das kann man nur herausfinden, wenn man beginnt, etwas zu unternehmen. Wenn wir beginnen, daran zu arbeiten, dann gewinnt der gesunde Anteil in uns immer – und das ist wirklich wichtig. Der erste Schritt ist wichtig. Wir müssen beginnen – und dann geht es weiter – sanft und langsam. So werden wir es immer schaffen.

Kontakt aufnehmen ist ganz einfach und kann neue Wege möglich machen.


Städteregion Aachen (Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, Stolberg Rhld., Würselen), den Kreisen Düren (Aldenhoven, Düren, Heimbach, Hürtgenwald, Inden, Jülich, Kreuzau, Langerwehe, Linnich, Merzenich, Nideggen, Niederzier, Nörvenich, Titz, Vettweiß) und Heinsberg (Erkelenz, Geilenkirchen, Heinsberg, Hückelhoven, Übach-Palenberg, Wassenberg, Wegberg, Gangelt, Selfkant, Waldfeucht) sowie Mönchengladbach und Umgebung

Kierspe,Lengerich,Lichtenau,Linnich,Lüdinghausen,Lügde,Marienmünster,Marsberg,Medebach,Meinerzhagen,Monschau
Neuenrade ,Nideggen,Nieheim,Ochtrup,Oerlinghausen,Olfen,Olsberg,Preußisch Oldendorf,Rahden,Rees,Rhede,Rüthen,Salzkotten,Sassenberg (14.403)
Schieder-Schwalenberg,Schleiden,Sendenhorst,Spenge,Stadtlohn,Steinheim,Straelen,Tecklenburg,Telgte,Velen,Versmold,Vlotho,Vreden (22.688)
Waldbröl,Warburg,Wassenberg,Werther (Westf.),Willebadessen,Winterberg,Zülpich

Tinnitus, wer kennt es? Schreckliche Geräusche, die uns so belasten, dass oftmals das Leben regelrecht unerträglich wird. Was kann man unternehmen, um sich davon zu befreien?

Tinnitus, wer kennt es? Schreckliche Geräusche, die uns so belasten, dass oftmals das Leben regelrecht unerträglich wird. Was kann man unternehmen, um sich davon zu befreien?

tinnitus behandlung therapie


Was bedeutet Tinnitus?

Es geht um Ohrgeräusche, die immer belastender werden, das „Pfeifen im Ohr“, das zur Qual wird. Wir unterscheiden im Wesentlichen zwei Arten des Tinnitus, wobei wir uns an der Dauer der Beschwerden orientieren:

Akuter Tinnitus
Wenn die Geräusche ein bis drei Monate bestehen, dann spricht man von einem akuten Tinnitus. Meistens kommt es zu einer sogenannten Spontanheilung – sogar innerhalb von Minuten. Hier brauchen wir uns meist nicht zu sorgen.

Chronischer Tinnitus
Wenn Die Geräusche länger als drei Monate bestehen, so handelt es sich um einen chronischen Tinnitus. Hier gibt es Schätzungen, die von etwa drei Millionen Menschen sprechen, die in Deutschland betroffen sind.

Wie ist der aktuelle Stand der Medizin und Therapie?

Hier arbeitet man je nach Typus unterschiedlich

Therapie bei Akutem Tinnitus
Ein akutes Ohrgeräusch wird meist medikamentös behandelt, damit das Entstehen eines chronischen Tinnitus möglicherweise vermieden werden kann.

Es kommen beispielsweise in Frage:

  • Beruhigen oder Entfernen der Schallquelle im Körper des Patienten (falls möglich – objektiver Tinnitus);
  • Tinnitus Bewältigungstraining;
  • Medikamente (Cortison oder gefäßerweiternde Mittel)

Therapie bei Chronischem Tinnitus
Hier gibt es deutlich mehr Ansätze und Möglichkeiten. Dies sind in der Regel – über die des akuten Tinnitus hinaus:

  • Verhaltenstherapie;
  • Physiotherapie;
  • Körpertherapien;
  • TMNMT - Tailor-Made Notched Music Training mit Tinnitracks (tonaler Tinnitus)
  • Kombinierte Therapieansätze (Akustische Stimulation und verhaltenstherapeutische Ansätze);
  • Über die vorgenannten Möglichkeiten hinausgehende medikamentöse Therapieverfahren;
  • Gehirnstimulationsverfahren (magnetisch und elektrisch);
  • Hörgeräteakustik;

Grundsätzlich gilt
Bei beiden Arten des Tinnitus ist es wichtig, dass der Betroffene sich aktiv entspannt und Stress vermeidet. Die Ohrgeräusche sollten uns sofort als Grund dienen, mehr Ruhe in unser Leben zu lassen. Ganz wichtig ist es auch, den HNO-Arzt aufzusuchen, falls das Ohrgeräusch länger als einen Tag anhält. Länger zu warten scheint nicht ratsam.

Bei den Behandlungen ist es so, dass man entweder versucht, das Geräusch zu unterdrücken oder den Patienten ermöglicht, das Geräusch selbst anders wahrnehmen zu können.

Es ist leider so, dass man keinen Nachweis führen kann, dass irgendeine Art der Behandlung sicher zum gewünschten Erfolg führt. Daher sollte man weiter denken.

Welche Behandlungen machen bei Tinnitus wirklich Sinn?

Wenn man die oben genannten Dinge versucht und sich darum kümmert, so ist das sicherlich sinnvoll und angebracht. Aber man darf durchaus weitergehen und das passt sehr gut zu den Dingen, die man schulmedizinisch unternimmt. Daher kann man nach unserer Meinung vor allem folgendes empfehlen:

  1. Entspannungstechniken wie Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Yoga, Meditation und einiges mehr – passend zum eigenen Leben und zur eigenen Persönlichkeit.
  2. Hypnose als Hilfe, den zugrunde liegenden Stress zu lindern oder sogar aufzulösen und die eigene Persönlichkeit zu stärken.
  3. Praktische Lebensbegleitung / Coaching, damit die Tücken des Alltags weniger werden und der Stress abnehmen kann.
  4. Körperlichen Stress durch Vitalstoffe und eine angepasste Ernährung ausgleichen und dessen Folgen zu reduzieren.

Einige Menschen haben es versucht und sagen folgendes:

Anja (44 aus Düsseldorf) „Ich habe schon viele Monate an meinem Tinnitus gelitten und war nach wenigen Terminen komplett weg davon. Das ist unglaublich. Danke.“

Helmut (51, Düren) „Als Manager habe ich sehr viel Verantwortung getragen – zu viel. Ich habe mir selbst zu viele Affen auf die Schulter setzen lassen. Mir hat es geholfen, meinen Beruf besser zu verstehen und vor allem die Möglichkeiten zu sehen, meinen Stress aufzugeben sowie besser delegieren zu lernen. Seither bin ich beschwerdefrei“

Hanni (48, Aachen) „Es war einfach unglaublich. Nach nur drei Hypnose Terminen fing es an, sehr viel weniger zu werden. Als ich dann anfing, in meinem Leben Dinge zu verändern, hat der Lärm mich dann ganz losgelassen.“

Es haben noch viele Menschen mehr tolle Erfahrungen gemacht – es ist wunderbar, wenn man Ruhe und Stille wiederfinden kann.


Ahaus,Ahlen,Alsdorf,Altena,Attendorn,Bad Honnef,Bad Oeynhausen,Bad Salzuflen,Baesweiler,Beckum,Bedburg,Bergkamen,Borken,Bornheim,Brilon,Brühl
Bünde,Coesfeld,Datteln,Delbrück,Dülmen,Elsdorf,Emmerich am Rhein,Emsdetten,Ennepetal,Erftstadt,Erkelenz,Erkrath,Eschweiler,Espelkamp
Euskirchen,Frechen,Geilenkirchen,Geldern,Gevelsberg,Goch,Greven,Gronau,Westfalen,Gummersbach,Haan,Haltern am See,Hamminkeln,Hattingen
Heiligenhaus,Heinsberg,Hemer,Hennef,Herdecke,Herzogenrath,Hilden,Höxter,Hückelhoven,Hürth,Ibbenbüren,Jülich,Kaarst,Kamen,Kamp-Lintfort
Kempen,Kevelaer,Kleve,Königswinter,Korschenbroich,Kreuztal,Lage,Langenfeld,Rheinland,Leichlingen,Lemgo,Lennestadt,Lohmar,Löhne,Lübbecke
Mechernich,Meckenheim,Meerbusch,Menden

4

Woran erkenne ich einen Seitensprung oder eine Affäre? Hier sind die deutlichsten Warnzeichen für eine fremde Person, die sich in unsere Beziehung gedrängt hat. Schau einfach einmal nach.

Woran erkenne ich einen Seitensprung oder eine Affäre? Hier sind die deutlichsten Warnzeichen für eine fremde Person, die sich in unsere Beziehung gedrängt hat. Schau einfach einmal nach.

Die 50 deutlichsten Anzeichen für einen SeitensprungWenn er fremdgeht …

Es sind nicht nur Männer, auch Frauen gehen fremd. Daher sind auch die Anzeichen ein wenig unterschiedlich. Was steckt dahinter? Das lässt sich oft besser in einer Paartherapie / Eheberatung klären. Das macht auch sehr viel Sinn. Wichtig ist es jedoch, zu erkennen, was gerade läuft. Die Anzeichen, die nun folgen, sprechen eine deutliche Sprache in Richtung Fremdgehen / Untreue. Es macht uns oftmals Angst, einige Dinge bei unserem Partner zu erleben, die vielleicht gar nicht so schlimm sind. Manche Menschen träumen sogar davon und werden davon geplagt. Manche sind es aber durchaus. Schauen wir uns dies nach und nach an.

Die 50 deutlichsten Anzeichen für einen Seitensprung

  1. Der Eindruck entsteht, dass Freunde sich auf auffällige Art verhalten und scheinbar Geheimnisse bewahren müssen. Manchmal kommt es vor, dass sie auch Zeichen verwenden, die an eine Erinnerung der Geheimhaltung erinnern – auch im Austausch mit unserem Partner.
  2. Der Musikgeschmack ändert sich schlagartig.
  3. Es kommt zu auffällig anderen Essgewohnheiten.
  4. Auf einmal hat er eine andere E-Mail-Adresse.
  5. Es gibt ein zweites Handy, dessen Entdeckung zufällig bekannt wird oder die Rechnung geht auf einmal an die Firmenadresse, damit man sie nicht mehr einsehen kann.
  6. Er oder sie ist viel häufiger bei Facebook als sonst und schaut verliebt auf den Bildschirm, spricht dann nicht mit Dir und klickt schnell die Fenster weg, wenn Du kommst.
  7. Anruflisten von Telefonen und E-Mail Postfächer sind auf einmal immer geleert.
  8. Das Fitnessstudio ist auf einmal sehr wichtig und das Workout wird sehr ernst genommen.
  9. Körperpflege wird auf einmal ein viel intensiveres Thema, oft insbesondere Intimhygiene.
  10. Er verlässt das Haus viel besser gestylt oder parfümiert als sonst.
  11. Wenn er heimkommt, riecht man keinen Schweiß und er riecht stark nach seinem Parfüm oder nach nichts.
  12. Du findest die Pille oder Kondome in einem Versteck, obwohl einer von Euch sterilisiert ist.
  13. Auf einmal ist neue Unterwäsche im Schrank, die Du nicht zu sehen bekommst.
  14. Er holt sich anderweitig Ratschläge und Informationen zu Themen, bei denen er oft Dich gefragt hat.
  15. Er oder sie beschuldigt Dich mit genau den Dingen, die Du auf der anderen Seite vermutest. So lenkt man oftmals ab.
  16. Auf einmal geht ihr unterschiedlich zu Bett, denn er hat auf einmal viel am Computer zu erledigen. Was genau, darüber wird nicht oder widerwillig minimalistisch gesprochen.
  17. Visitenkarten von Restaurants oder Clubs sind auf einmal immer wieder einmal in den Sachen zu sehen.
  18. Hypothetische Fragen zu Partnerschaft und Sexualität werden in den Raum geworfen, wie z.B. „Kannst Du Dir vorstellen, dass man zwei Menschen lieben kann?“
  19. Er hat keinen Appetit mehr abends, obwohl er sonst viel gegessen hat. Der Magen oder eine Diät werden vorgeschoben, vielleicht aber geht es darum, schon einmal gegessen zu haben.
  20. „Arbeitsessen“ nehmen zu oder werden eingeführt, die einen Restaurantbesuch tarnen können.
  21. Beweise für die Existenz von Dir oder den Kindern werden aus dem Auto entfernt und dieses auf einmal viel mehr gereinigt.
  22. SMS / Whatsapp Nachrichten nehmen zu und lösen öfter ein Lächeln aus, werden aber nicht thematisiert oder es kommt sogar zum Rückzug.
  23. Mit einer Ausrede oder ohne Hinweise wird der Ehering nicht mehr getragen.
  24. Geschäftsreisen und lange Abwesenheitsphasen nehmen zu.
  25. Die sexuelle Lust verändert sich auf einmal auffällig – es wird deutlich mehr oder weniger.
  26. Geldbeträge werden vom Konto abgehoben oder verbraucht, die nicht erklärbar sind.
  27. Kratzer oder blaue Flecken am Rücken nehmen bei ihm zu, die vorher nie da waren.
  28. Neue Sexpraktiken werden Gesprächsthema.
  29. Er hat immer sein Handy im Blick, das vorher in der Ecke lag.
  30. Angebliche Freude schlagen öfter schon einmal spontane Aktivitäten vor, die vorher nie wichtig waren.
  31. Es kommt zu Funden von kleinen Aufmerksamkeiten, die Du ihm nicht geschenkt hast und Deine Sachen hat er nach wie vor nicht bei sich.
  32. Überstunden und Treffen mit bisher unwichtigen Freunden nehmen zu.
  33. Streit wird oft provoziert und genutzt, um Stundenlang weg zu sein. Danach schmollt er immer noch weiter und will nicht reden.
  34. Auf einmal gibt es Urlaubstage oder Freizeitaktivitäten, die verschwiegen werden.
  35. Er wird leichter reizbar und provoziert immer mehr Streit.
  36. Anrufe nehmen zu, bei denen aufgelegt wird.
  37. Es kommen Anrufe an, bei denen sofort der Raum verlassen oder geflüstert wird oder er legt auf, wenn Du den Raum betrittst.
  38. Persönliche Dinge werden besser beschützt, z.B. das Portemonnaie, Handtaschen o.ä.
  39. Zuhause werden alle Pflichten vernachlässigt oder auf einmal viel gewissenhafter ausgeführt.
  40. Das Verhältnis zu den Kindern oder Deiner Familie verändert sich deutlich.
  41. Die Persönlichkeit verändert sich.
  42. Sie ändert ihr Styling komplett.
  43. Auf einmal werden Liebesbekenntnisse gemacht wie nie zuvor oder sie werden auf einmal eingefordert. Hier soll abgeklärt werden, wo die Prioritäten sind – auf allen Seiten. Der Partner ist verunsichert.
  44. Auf einmal hat sie Interesse, finanziell unabhängiger zu werden.
  45. Launenhaftigkeit nimmt stark zu.
  46. Dinge, die sonst in einer Stunde erledigt waren, dauern nun länger und werden öfter vorgenommen, wie einkaufen oder Freunde besuchen.
  47. Unerwartete Hobbys werden thematisiert oder ausgeführt.
  48. Deine Kumpels oder Freundinnen werden gemieden, aber nicht schlecht gemacht.
  49. Du hast das Gefühl, unwichtig zu sein.
  50. Nach längerem Wegbleiben nehmen Geschenke zu, die gedankenlos sind und nach billiger Entschuldigung aussehen.

Die Anzeichen können vielfältig sein.

Wichtig ist, dass es dazu kommt, dass immer mehr dieser Anzeichen sich zeigen und nicht nur eines oder zwei. In einem Coaching kann man oftmals gut besprechen, was wirklich ist und wie man den Partner zu einem gemeinsamen Gespräch bekommen kann. Es besteht immer Hoffnung. Nun den Partner zu bespitzeln oder einen Detektiv zu beauftragen ist falsch. Es muss auch nicht gleich sein, dass es Anzeichen einer bevorstehenden Scheidung sind.

Am besten gehst Du so vor:

  • Versuche mit Hilfe von Meditation und anderen Entspannungstechniken wie Hypnose, zuerst einmal zur Ruhe zu kommen, da Du sonst im Stress viele Dinge falsch bewertest.
  • Frage Dich danach, was sich insgesamt verändert hat und wie Eure Situation ist. Gibt es viele Anzeichen, dass die Dinge bei Euch nicht mehr so toll sind?
  • Nun frage Dich: Was hat sich bei Dir verändert und wie glücklich bist Du?
  • Was hat sich auf seiner / ihrer Seite wirklich verändert? Nutze gerne die obige Liste. Achte darauf, wie viele Punkte es sind. Mehr als 10 Punkte sind ein klares Anzeichen und mehr als 20 Punkte eine ziemliche Sicherheit, dass sich etwas anbahnt oder schon ergeben hat. Wichtig ist es auch, hier die Plötzlichkeit zu bemerken und nicht eine Veränderung, die sich in Jahren ergeben hat.
  • Kläre dann in einem Coaching erst einmal Deine Gedanken, damit Du einen professionellen Begleiter hast. Hier kommt es oftmals schnell zu Klärungen durch eine andere Betrachtung und neutralere Sichtweise.
  • Kläre nun gemeinsam – beispielsweise in einer Paartherapie – was zu besprechen ist.

Urteile nicht vorschnell und betreibe keine Spielchen.

Man kann vieles klären, aber auch aus Mücken oftmals Elefanten werden lassen. Kläre es und fange nicht an, Deinen Partner zu bedrängen oder wegzuschieben. Das habt Ihr beide nicht verdient. Wenn Du damit begonnen hast, weil Du unsicher bist, dann scheue nicht, Dir sofort Hilfe zu holen.

11

Diese zwanzig Traumsymbole sind wichtig. Wissenschaftler haben herausgefunden, was wirklich hinter unseren Träumen steckt und daraus lernen wir, wie wir wichtige Traumsymbole nutzen können.

Diese zwanzig Traumsymbole sind wichtig. Wissenschaftler haben herausgefunden, was wirklich hinter unseren Träumen steckt und daraus lernen wir, wie wir wichtige Traumsymbole nutzen können.

traumdeutung traumsymbole


Traumdeutung fasziniert uns

Seit vielen Jahrhunderten und wahrscheinlich auch viel früher schon beschäftigen wir uns mit der Traumdeutung. Immer wieder werden Menschen über Albträume wach und können nicht mehr schlafen. Tod und Entsetzen machen sich im Traum breit. Wir verändern unser Leben und unsere Gewohnheiten. Manchmal sind es aber auch schöne Dinge, die wir erträumen und die uns schöner leben lassen. Was aber ist davon wahr und was nicht? Diese Fragen beschäftigen viele Menschen und es gibt etliche Parallelen zur Rückführung in Hypnose. Auch hier nutzt man Träume und traumartiges Erleben zur Veränderung.

Wissenschaft und Traumdeutung

Am Ende des 19. Jahrhunderts hat C.J. Jung, der berühmte Schweizer Psychiater, angefangen damit, sich damit wissenschaftlich auseinanderzusetzen. Er war der Meinung, dass die Träume uns vieles aufzeigen. Aktuell haben Wissenschaftler am ATR Computational Neuroscience Laboratory in Kyoto, Japan Hirn-Scans ausgewertet. Sie haben herausgefunden, dass wir im Traum viele Dinge so sehen, wie wir sie auch im wachen Bewusstsein / normalen Leben wahrnehmen.

Was bedeuten unsere Träume?

Sind Träume eine Wiederholung der visuellen Reize dessen, was wir im wachen Leben wahrnehmen oder sind Botschaften der Führung aus dem Jenseits? Was bedeuten die Traumsymbole? Wie interpretieren wir die Symbole und wie können wir analysieren, was sie für uns bedeuten und ob Sie vielleicht eine Botschaft für uns enthalten? Schauen wir uns die wichtigsten Symbole an, die man immer beachten sollte.

Traumdeutung Diese 20 Traumsymbole darfst Du nicht ignorieren!

Es gibt viele Möglichkeiten, Träume zu deuten, aber es gibt einige Symbole, die auf jeden Fall wichtig sind und die uns Handlungsbedarf anzeigen. Nachfolgend die wahrscheinlich 19 deutlichsten Anzeichen dafür, dass wir etwas haben, womit wir uns dringend auseinandersetzen müssen.

  1. Der Traum vom Fliegen

Ein fliegender Traum wird als luzider Traum eingestuft, es sind Träume, die ganz klar anzeigen, was vor uns liegt und was uns dabei im Weg steht. Unsere Ziele verlangen mehr Aufmerksamkeit. Wenn es um die Fortbewegung geht, dann geht es um das Weiterkommen in unserem Leben. Wie geht es bei uns weiter? Wo navigieren wir und welchen Weg sollten wir beschreiten? Es ist wichtig, sich der eigenen Ziele und Möglichkeiten bewusst zu werden und dafür zu sorgen, dass sie erreichbar sind oder es werden. Wir können dies für Aufschwung nutzen und werden uns erholt und fit fühlen, wenn wir uns auf den Weg zu unseren Zielen machen. In Trance kann man herausfinden, wo eine gute Richtung wäre, in die man fliegen möchte, also welche Ziele wichtig und angebracht sein können. Manchmal brauchen wir etwas mehr Auseinandersetzung – auch unbewusst – bis die wirklich wichtigen Ziele bewusst werden.

  1. Eine Leiter

Träume von einer Leiter deuten meist auf viel Glück hin, zumindest dann, wenn wir die Leiter hinaufsteigen und uns dabei gut fühlen. Wir können das (auch spirituelle) Wachstum und unseren Aufstieg genießen. Wir haben die Arbeiten geleistet, die erforderlich waren, um voranzukommen.

Falle ich jedoch von einer Leiter, dann deutet es auf einen falschen Weg hin, wie dies auch bei undurchsichtigen Beschilderungen und Wegen der Fall ist. Bricht die Leiter gar oder eine Straße, dann deutet dies auf Probleme hin, die auf unserem Weg kommen werden und die uns jetzt langsam bewusst werden oder die kurz bevorstehen können.

  1. Zähne

Wir träumen oft von Zähnen. Festhalten und Veränderung sind hier die Themen. Was muss sich verändern? Was steckt zu sehr fest? Wir klammern uns an Ängste, die wir nicht gehen lassen wollen. Fallen uns die Zähne aus, dann deutet dies oft darauf hin, dass wir mit stressigen Situationen konfrontiert sind oder werden, mit denen wir nur schwer umgehen können, wie z.B. Arbeit, Verlustangst, Mangel an Kraft oder Stärke in einer Beziehung, Lügen oder Betrug.

Es geht bei den Zähnen darum, dass wir uns darauf einlassen, zu spüren, wie wir uns nähren, wie wir Dinge verarbeiten und wie wir mit (neuen) Situationen umgehen, die uns bereichern können, wenn es uns möglich ist.

  1. Schwangerschaft

Schwangerschaft steht sinnbildlich für Veränderungen. Wir wachsen und entwickeln uns weiter, wie es auch die Frucht unseres Lebens in uns symbolisch im Traum zeigt. Es geht darum, unsere Wünsche und Ziele zu umsorgen, achtsam zu sein und auf einige Dinge zu achten:

Was möchte ich erreichen? Welche Veränderungen stehen in meinem wachen Leben an oder welche sind wichtig? Habe ich Möglichkeiten oder Chancen, neue Impulse, Ideen, Gedanken oder Möglichkeiten in einen Bereich des Lebens zu bringen? Es könnte Familie, Beziehung, Beruf oder andere Lebensbereiche betreffen. Je intensiver, desto wichtiger.

traumdeutung wasser wassefall


  1. Der Traum von einem Wasserfall

Wasser ist der Quell unseres Lebens, oft zeigt es uns etwas über unsere Emotionen. Es steht für die Reinheit und deutet oftmals auf etwas Existenzielles hin. Ein Wasserfall bedeutet oftmals, dass alte Dinge (Belastungen) weggewaschen werden und ein Quell neuer Energie zur Verfügung steht. Ganz häufig geht es um ein großes Omen, einen besonderen und großen Neuanfang.

Wichtig ist es, auch hier auf die Umgebung zu achten. Sind Hindernisse im Weg? Ist die Umgebung schön, hell und klar, neblig und undurchsichtig oder eher dunkel und bedrohlich? Wie sind die Größe und der Wasserfluss? Auf Details zu achten ist sehr wichtig und bringt viele Informationen über den Traum und unser Leben hervor.

  1. Geld

Es kann ein Zeichen von Erfolg sein, wenn wir von Geld und Werten Träumen, aber meist zeigt es grundlegende (finanzielle) Ängste und Sorgen bzw. Bedürfnisse auf. Gewinnen oder erhalten wir Geld in einem Traum, so kann das eine Veränderung in unserem Leben bedeuten, die in eine gute Richtung geht. Zumeist aber haben wir – vor allem, wenn das Geld weggegeben wird oder verloren geht – dann besteht oft die Angst davor, einen Verlust zu erleiden, der häufig auch auf Werte und Geld bezogen ist bzw. die Existenz betrifft. Es geht nahezu immer um (finanzielle) Stabilität oder Verluste, was wichtige r in unserem Leben sind, die natürlich zu massivem Stress führen.

  1. Blumen

Wenn eine Blume aufblüht, dann ist es so, dass wir dabei sind, unsere Gedanken oder Ziele zu manifestieren. Wenn also die Knospen einer Blume dabei sind, eine Blüte auszutreiben, dann wachsen und gedeihen wir ebenso. Vertrocknete Blumen zeigen, dass etwas zu Ende geht. Das muss allerdings nicht immer negativ sein. Jedes Ende ist – was gerade hier bewusst wird – auch die Grundlage des neuen Lebens. Ein Baum wirft seine Blätter ab, die sich mit der Erde verbinden, in der er steht, damit daraus wieder Nahrung und halt werden kann. Insofern ist das Ende Grundlage für weiteres oder neues Wachstum.

  1. Eine Straße

Dies ist – ebenso wie der Traum vom Fliegen, ein luzides Traumsymbol. Gabelungen bedeuten Scheidewege des Lebens, vor denen wir stehen und Entscheidungen zu treffen haben. Kurvige, schlecht ausgebaute und unebene Straßen deuten auf Schwierigkeiten hin. Dunkelheit und Nebel deuten darauf hin, dass Entscheidungen hinsichtlich des Lebensweges unklar oder negativ sind.

  1. Feuer

Wer mit dem Feuer spielt, der riskiert in jedem Fall immer etwas. Man kann sich daran wärmen oder verbrennen. Es macht Lust, schafft Vertrautheit und Wärme, die uns wohlig sein kann, aber auch verzehren oder verbrennen. Es kann sein, dass ich vom Feuer aufgezehrt werde oder zu viel riskiere.

  1. Nacktheit

Nacktheit ist ein Hinweis auf Versehrtheit, Schutzlosigkeit und nackte Wahrheiten. Es geht von dem Verlust des Respekts bis zur Klarheit, die ich nicht mehr verdecken möchte. Wer nackt ist, der ist schutzlos. manchmal braucht er diesen Schutz vielleicht auch gar nicht und hat nun den Mut, sich verletzbar und natürlich zu zeigen mit aller Offenheit. Wir zeigen uns, wie wir sind oder andere Menschen zeigen sich auf die natürlichste Art und Weise.

Hier frage ich mich am besten, was ich denke in Bezug auf den Menschen, der nackt ist. Geht es um Versehrtheit, um Mut, Angst oder werden die Dinge vollkommen klar und zeigen sich in voller Natürlichkeit und unschuldiger Klarheit?

traumdeutung seitensprung


  1. Seitensprung

Wenn die schönen Beine der Nachbarin zu interessant werden oder die Muskeln des Tennislehrers, dann ist das nicht nur ein harmloser Reiz – auch nicht im Traum. Der Traum von einer Affäre oder einem Seitensprung / Ehebruch deutet auf unerfüllte / unterdrückte Wünsche hin, die mit Nähe, Zärtlichkeit und Sexualität verbunden sind. Es geht auch um das Verlassen werden, diverse Ängste (Beziehungsangst), Selbstwert-Fragen oder andere problematische Beziehungsthemen. Fragen können hier sein, ob Verlustangst oder Eifersucht ein Grundthema ist, die eigene Beziehung eingeschlafen oder unglücklich ist oder was der eigene Körper anzeigt? Manche unterdrückten Sehnsüchte kann man mit dem eigenen Partner durchaus besprechen und neue Impulse in das Liebesleben bringen.

  1. Sonne

Die Sonne ist ein mächtiges Symbol der geistigen Energie, welches Bewusstsein, Aufklärung und Fülle verkörpert. Der Sonnenaufgang bringt – auch im wahren Leben – neue Möglichkeiten, Erkenntnisse und auch Freude. Kaum etwas wird von uns so schön und romantisch wahrgenommen, wie Sonnenaufgang und auch Sonnenuntergang. Beide sind Zeichen der Veränderung, des stetigen Wandels und des natürlichen Ablaufs. Es kann sein, dass etwas Neues beginnt oder etwas zu Ende geht. Wandel und die Sonne sind sehr tief in unserem Geist miteinander verbunden.

  1. Mond

Ein sehr kraftvolles und mystisches Symbol in unseren Träumen ist der Mond. Ihn zu sehen deutet oft auf einen Schattenaspekt hin. Er ist verbunden mit kreativen Anteilen und unserer Intuition. Wir sollten – wenn wir den Mond im Traum sehen – instinktiver sein und dem Bauchgefühl vertrauen, den Instinkten, die in uns sind.

  1. Der Traum von einem Haus

Ein Haus kann vieles bedeuten, aber es hat damit zu tun, wo wir stehen und wie wir uns entwickeln. Im Keller liegen Kraft und Stärke, Gefühl und das Unterbewusste. Auf dem Dachboden sind häufig Erinnerungen zu finden. Die Räume und die Art des Hauses zeigen klar auf das hin, worum es geht. Jeder von uns hat Erinnerungen, die mit Zimmern, Wohnungen und Häusern verbunden sind. Im Traum werden wir darauf hingewiesen und können nun schauen, welche Erinnerungen, Gefühle und Emotionen hier angesprochen werden. Oft sind es tiefgreifende Dinge und Erfahrungen, um die es geht, die einen Wandel benötigen.

  1. Eine Box

Boxen und Aufbewahrungsgegenstände zeugen nicht von Ordnungssinn, sondern eher von der Büchse der Pandora. Etwas will vielleicht nicht geöffnet werden oder es soll etwas versteckt werden, was nicht an das Tageslicht darf oder soll. Es kann ein Hinweis sein, sich zurückzunehmen, zu schonen und in Sicherheit zu bringen oder dafür, den Mut zu Klärungen nun aufzubringen.

  1. Sirenen

Sirenen sind ein Warnruf aus deinem Unterbewusstsein. Was steht gerade in Deinem Leben an, was Dich in Schwierigkeiten bringt und welche Warnsignale übersiehst Du vielleicht? Es könnte sein, dass Du klar gegen Deine Grundwerte, Prinzipien oder Recht und Gesetzt angehen wirst, was Dir schlecht bekommen wird.

  1. Das Telefon klingelt

Ein  Aspekt deiner Persönlichkeit sendet Dir ein Signal, dass vielleicht schon viel zu lange oder zu oft überhört wurde. Etwas in deinem Leben braucht (viel mehr) Aufmerksamkeit und möchte sich Dir zeigen. Eine Situation könnte nun klarer sein als sie es vorher war oder ist dabei, es zu werden. Entweder siehst Du nun klarer oder – wenn das Telefonat nicht angenommen wird – verdrängst Du etwas, das Dir ganz klar durch den Traum anzeigt, dass es gehört und geklärt werden möchte. Nimm den Anruf an und kläre, was zu klären ist. Oftmals ist es nicht so schlimm, wie es vermutet wird, wenn sich etwas klärt.

  1. Licht

Licht kann sehr hell sein und es können sich Dinge klären, jedoch kann es auch blenden. In welchem Zusammenhang zeigt es sich? Was ist sonst noch zu sehen? Welche Gefühle sind dabei im Spiel? Ist die Helligkeit angenehm oder nicht. Klarheit ist möglich oder eine Blendung, die von der Realität wegführt. Beide Hinweise sind wichtig.

  1. Wasser

Wasser ist ein Hinweis auf unsere Emotionen, wie schon beim Wasserfall gesehen. Es reflektiert unsere Emotionen und die Energie unseres Lebens.  Wie gehen wir mit unseren Emotionen im Leben um, verdrängen wir sie vielleicht? Das Wasser zu betrachten ist wichtig. Ist es klar und rein oder schlammig? Scheint es ein Quell des Lebens zu sein oder ist es vielleicht schlecht oder vergiftet, weit weg oder unerreichbar? Dursten wir oder ertrinken wir vielleicht? Hier geht es um unsere Emotionen und darum, dass wir Wasser zum Leben benötigen.

  1. Tod

Träumen mit dem Tod ist häufiger, als die meisten Menschen zugeben wollen, dabei macht es uns meist zu Unrecht Angst.  Der Tod steht in der Regel für das Ende von etwas, was eben nicht dringend negativ sein muss. Es kann den Tod des Egos oder eines Teiles davon sein. Angst und Wut können ebenso gut beendet werden. Mancher Weg muss beendet werden und Grundlage für etwas Neues werden. Enorme  Veränderungen – auch emotional – können durch den Tod im Traum gekennzeichnet werden.

Wer stirbt im Traum und wie ist die emotionale Beziehung? Vielleicht klärt sich auch die emotionale Beziehung zu einem Menschen, der von Dir gegangen ist endlich – auch das ist leicht im Traum möglich, deutet sich vielleiht unklar an, ist aber ein tolles Potential. So lernt man im Traum, endlich einmal loszulassen und sich befreien zu können von Vorwürfen, Trauer und Traurigkeit.

Was sollte man allgemein beachten?

"Träume ... sind immer bemüht, etwas auszudrücken, dass das Ego nicht weiß und nicht versteht." - Carl Jung

Schnell aufschreiben, wenn man aufwacht. Das kann sehr wichtig sein, wenn man im Rahmen eines Coachings an seinen Träumen arbeiten möchte. Träume stellen Episoden unseres Lebens dar und wir haben die Chance, sie zu analysieren. Geist, Körper und Seele sind miteinander verflochten und wie wir uns wahrnehmen können wir im Traum anders wahrnehmen. Es ist möglich, durch den Traum und seine Deutung zu wachsen, was im Coaching und mit Hypnose oftmals leicht gelingt.