Springe zum Inhalt

Dating Körpersprache

Was erfahren wir wirklich beim Dating von unserem Gegenüber und wie können wir uns besser auf ein Date einlassen? An sich ist das ganz einfach, wenn man auf einige Dinge besonders achtet.

Was erfahren wir wirklich beim Dating von unserem Gegenüber und wie können wir uns besser auf ein Date einlassen? An sich ist das ganz einfach, wenn man auf einige Dinge besonders achtet.

Dating Körpersprache


Dating Körpersprache

80-90 % von dem, was wir sagen, hat nichts mit Worten zu tun. Wir reagieren auf Gesten und Blicke spontan aus dem Limbischen System. Unsere wahren Gefühle werden unbewusst durch Gesten ausgedrückt – daher könnte man auch sagen, dass wir zeigen, was wir wirklich denken und unsere Worte bestenfalls Beiwerk sind. Ob wir wirklich lieben zeigen wir, auch wenn wir es nicht aussprechen.

Wenn wir uns also vorbereiten auf ein Date, dann ist es nicht wichtig, wohin wir gehen oder was wir sagen, sondern dass wir zum einen selbst auf unsere Körpersprache achten und zum anderen bestenfalls diese bewusster wahrnehmen und auch – so gut es eben geht – selbst steuern.

Jeder Mensch reagiert, wenn jemand den Raum betritt. Man sucht oder vermeidet Blickkontakt, wendet sich in diese Richtung oder davon ab und man lächelt echt oder eben nicht. Das geschieht unbewusst und wir sollten genau darauf achten und weniger auf die Worte, die wir hören.

Augen, Blicke und Mimik

Unsere Pupillen weiten sich bei Interesse und werden bei Desinteresse und wenn wir uns unwohl fühlen kleiner. Die Augenmuskeln sind die schnellsten unseres Körpers. Man nennt die Augen das Tor zur Seele. Wenn wir auf die Augen achten – was wir eh automatisch beim ersten Date machen – dann sollten wir wahrnehmen, wie diese reagieren. Wir schauen uns meist sehr intensiv an, wenn wir frisch verliebt sind und deutlich weniger, wenn wir keine Lust mehr haben und nach Ausflüchten suchen.

Die Mimik des Gesichts und der Augen können wir schlecht kontrollieren. Wenn jemand die Augen kneift, dann mag er das Thema nicht. Wer unehrlich antwortet bzw. reagiert, bei dem stellt man fest, dass Gestik, Mimik und Augen sowie Worte stark zeitversetzt eine Symmetrie zeigen.

Lügner suchen Blickkontakt, weil sie ihn bewusst herstellen, um nicht entlarvt zu werden. Wer wegschaut, der ist nachdenklich, überlegt und vielleicht auch desinteressiert, aber eben nicht unehrlich. Diese altbackene Annahme ist längst überholt. Es kann sehr wohl ein Wohlfühl-Anzeichen sein und unser Gegenüber denkt vielleicht über das mögliche Voranschreiten der Beziehung nach. Dazu muss man auch in den Blicken ab und an abschweifen.

Wer raus will aus der Situation, der bleibt bei dir in der Aufmerksamkeit, weil er nach Chancen des Abbruchs sucht. Unruhe und schwitzende Augen mit dem Versuch, dich zu fixieren bedeuten meist ein unangenehmes Thema und den Willen, aus der Situation herauszukommen. Diese Menschen werden hektisch und unsicher.

Du merkst es nicht, aber vielleicht ein Freund / eine Freundin, die dabei ist, merkt es, wenn ihr synchron schaut. Die Augen zeigen Symmetrie und verhalten sich ähnlich. Das geschieht vollkommen automatisch aus dem Limbischen System heraus und ist nur schwer zu steuern. Das ist wichtig und lässt darauf schließen, wie „seelenverwandt“ man wirklich ist. Sei ehrlich und schau, wie gut ihr euch wirklich versteht. Das zeigen euch beiden die Augen des anderen, die eigenen Augen und die Übereinstimmung der Augenreaktionen.

Andere klare Signale

Einige weitere klare Signale sind deutlicher Teil unserer Mimik und fallen auch auf, wenn wir das Gegenüber und entsprechende Gesten bewerten wollen.

Die Nase

Die Nase rümpfen oder kräuseln sowie die Mundwinkel, die nach unten gehen, sind ein Zeichen, dass etwas uns gar nicht passt. Wir reagieren so, wenn wir etwas abstoßend finden oder wir eine Meinung des Gegenübers abstoßend oder widerwärtig finden. Auch im Fall einer verbalen Zustimmung zeigen Nase und Mundwinkel ganz klar, was Sache ist.

Die Lippen

Lippen schürzen sieht zwar wie ein Kuss aus, aber es drückt Abneigung aus – wie auch bei üblen Gerüchen. Das ist ein von weitem erkennbares Zeichen. Manchmal erkennt man auch, dass die Muskulatur am Jochbein aktiv wird.

Unsichtbare bzw. zusammengepresste Lippen sind ein Zeichen von Unwohlsein oder einem schlechten Gefühl. Es kann sein, dass es auch ein Problem mit Kommunikation ist oder jemand eine Antwort nicht weiß oder eben etwas nicht möchte. Das bedeutet – eine Unsicherheit ist hier ebenso möglich.

Bei einem Kuss merkt man auch, was geschieht. Schmale und schlecht durchblutete Lippen zeigen keine Lust beim Küssen, warme Lippen zeigen klares Interesse.

Die Hände

Wir verschränken die Hände und Finger bei Stress und reiben die Hände aneinander, wenn wir genervt sind. Verspannungen zeigen sich hier unbewusst aber schnell und deutlich. Gerade, wenn man nicht über etwas sprechen will oder sich ertappt fühlt. Es soll uns wahrscheinlich beruhigen, wenn wir im Stress sind.

Warm und entspannt die Hände des Gegenübers mit einem wohligen Gefühl gehört zu einem schönen Kontakt und löst Oxytocin aus. Wir fühlen uns wohl und geborgen. Sie sind ein intimer Bereich, der aber auch in der Öffentlichkeit berührt werden kann. Danach könnte man den Hals als intensiver sehen. Wir setzen die ganze Hand ein, wenn wir uns gut fühlen und lassen nur ungerne los. Flüchtige Berührung mit den Fingerspitzen sind abweisen und zeigen kein Interesse.

Der Hals

Wenn jemand seinen Hals berührt, der nun wirklich sehr empfindlich ist, dann haben wir eine offene Haltung und zeigen auch unseren Hals. Hier sind wir sehr verletzlich, daher recken wir den Hals nur in Richtung schöner Dinge, die wir mögen. Menschen, die den Hals immer verdeckt haben und Schals tragen, die den Hals nicht preisgeben, zeigen damit oftmals großes Schutzbedürfnis. Wenn der Hals sich eher verkürzt, weil man die Schultern hochzieht, dann zeigt es die große Unsicherheit des Gegenübers. Mann und Frau reagieren wie bei zu großer Hitze. Männer, die sich unwohl fühlen, berühren sich unter dem Adamsapfel bzw. Hemdkragen oder der Krawatte. Am Kragen herumspielen beispielsweise zeigt große Unsicherheit. Frauen fächeln sich Luft zu. Andersherum zeigt es auch ganz viel über die Beziehung. Den Hals des Anderen zu berühren ist eine sehr intime Geste.

Verächtlicher Blick oder abfälliges grinsen

Das ist ein klares Zeichen für einen Menschen, der dir nicht wohlgesonnen ist, wenn keine andere Person Inhalt des Gesprächs ist. Verachtung gibt den Menschen scheinbare Macht, die sich klein und unbedeutend fühlen. Hier solltest du dir wirklich klar überlegen, ob du nicht offen ansprichst, was du vermutest bzw. sofort das Date beendest. Das geht auch später nicht oft gut in Beziehungskrisen. Hier ist es bereits zu Herablassung gekommen und die muss man klären oder sich aus der Affäre ziehen, wenn wir am Anfang sind. Herablassendes Verhalten ist auch anderen Menschen gegenüber nicht schön.

Distanzhaltung

Wie schon bei dem Schal angesprochen, so schützen wir uns, wenn wir jemanden nicht mögen. Wir wenden uns ab, zeigen die „kalte Schulter“, verbergen uns hinter einer Tasche, einem Koffer oder verschließen die Körperhaltung. Je offener wir sind, desto offener zeigen wir uns auch.

Diese Zeichen kann man testen

Wenn du die Reaktion auf bestimmte Dinge schon weißt, weil jemand Vegetarier, Golfer oder Tänzer ist, dann kannst du es testen, ob er wie beschrieben reagiert. Sprich also das an, was dir klar ist und du erkennst Reaktionen des Gegenübers.

Die Füße als vielleicht wichtigster Indikator

Die Füße können wir am schlechtesten bewusst steuern, wenn wir emotional ergriffen sind. Wir reagieren sofort. So gehen wir in Flucht oder Starre – und das unmittelbar. Wir distanzieren uns ganz klar von Menschen, die wir nicht mögen, mit den Füßen. Das ist eine spontane sowie emotionale Reaktion, die manchmal auch die Beine miteinschließt. Eine Berührung an den Füßen ist – das kennen wir unter jedem guten Tisch – etwas sehr Intimes, selbst wenn sie zufällig ist. Man kann schweigen und an den Füßen verbunden sein.

Was man nicht vergessen sollte

Im NLP, der Psychologie, dem Coaching und der Hypnose haben wir viele Dinge entwickelt, die oftmals hilfreich sind. Dabei ist aber wichtig, sich seiner selbst bewusst zu werden, sich auch zu überlegen, ob man sich öffnen möchte und sich ebenso immer einmal zu analysieren.

Zudem ist nicht alles in Stein gemeißelt. Manche Menschen können bestimmte Körperteile vielleicht nicht so flexibel bewegen, weil sie eine Verletzung haben. Manche wiederum haben einen bestimmten Trigger oder ein frisches Erlebnis, dass vielleicht sogar ihnen selbst nicht bewusst ist, wodurch Dinge ausgelöst oder vermieden werden können.

Die oben genannten Dinge sind Hinweise und kein Urteil. Wer mehr wissen möchte oder sich auf ein Date vorbereiten will und ein Single Coaching wünscht, der kann gerne Kontakt aufnehmen, damit man ein persönliches Gespräch führen und an der Situation arbeiten kann.


Mannheim, Pforzheim, Reutlingen, Stuttgart, Ulm, Bayern, Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Erlangen, Fürth, Ingolstadt, München, Nürnberg, Regensburg, Würzburg, Berlin, Brandenburg, Bernau bei Berlin, Brandenburg an der Havel, Cottbus, Eberswalde, Falkensee, Frankfurt (Oder), Fürstenwalde, Königs Wusterhausen, Oranienburg, Potsdam, Bremen Bremen, Bremerhaven, Hamburg, Hessen, Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen, Hanau, Kassel, Marburg, Offenbach am Main, Wiesbaden, Mecklenburg-Vorpommern, Greifswald, Güstrow, Rostock, Schwerin, Stralsund, Waren (Müritz), Wismar, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Niedersachsen, Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Oldenburg, Osnabrück, Salzgitter, Wolfsburg, Wilhelmshafen

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.