Springe zum Inhalt

Warum kann ich nicht schlafen?

Warum wir nicht schlafen können und was hilft – hier mit einer Einschlaf-Hypnose als Video. Lerne, was wirklich los ist und wie Du schnell besser schlafen kannst.

Warum wir nicht schlafen können und was hilft – hier mit einer Einschlaf-Hypnose als Video. Lerne, was wirklich los ist und wie Du schnell besser schlafen kannst.

Warum kann ich nicht schlafen?


Warum kann ich nicht schlafen?

Warum kann ich nicht richtig einschlafen oder durchschlafen? Wann brauche ich die Hilfe eines Arztes und was kann ich unternehmen, damit ich wieder schlafen kann? Wo bekomme ich Unterstützung und was kann ich selbst dazu beitragen? Schau Dir die wichtigsten Schlafregeln, Tipps und ein Hypnose Video zum besseren Einschlafen an.

Ich bin müde, aber ich kann nicht schlafen – warum?

Oftmals sind wir gereizt oder genervt, wir erleben stressige Dinge und kommen danach nicht zur Ruhe. Diese Phasen gehören zu jedem Menschen und jedem Leben – das ist vollkommen normal. Zu viel Leid und Sorge sind allerdings ungesund und für jeden Menschen absolut schädlich. Wenn wir immer öfter müde sind, nicht schlafen können und dann am nächsten Tag vollkommen energielos sind, dann kann es zum Teufelskreis werden. Es entstehen ernsthafte Bedrohungen für unsere Seele und auch für unser Leben.

Schlaf ist lebensnotwendig!

Im tiefen Entspannungszustand verlangsamt sich die Herzfrequenz, der Blutdruck sind, Stoffwechsel und Körpertemperatur nehmen ab, die Aktivität des Gehirns verändert sich und das Immunsystem re-initialisiert sich für den neuerlichen Abwehrkampf gegen mögliche Infektionen. Das alles geschieht in unserem Schlaf. 6-8 Stunden Schlaf brauchen die meisten Menschen pro Tag, damit wir ausreichend Kraft für den neuen Tag besitzen. Je nach Alter reicht die Spanne von etwa 16 Stunden beim Neugeborenen bis zu 5-6 Stunden bei älteren Erwachsenen. Die innere Uhr und der Schlaf in der Nachtzeit sind dabei wichtig für uns.

REM-Schlaf und Schlafqualität

Unsere Tiefschlafphase ist auch die, welche wir unter Hypnose erreichen können. REM bedeutet (Rapid Eye Movement; auch paradoxer Schlaf) und bezeichnet die traumreiche Tiefschlaf-Phase. Vier bis fünf Schlafzyklen mit REM Phasen durchlaufen wir je Nacht in der Regel und benötigen diese auch. Wichtig ist, dass wir möglichst gut und ausreichend schlafen, das passende Bett und die passende Matratze besitzen und wir das Drittel unseres Lebens wirklich möglichst gut erleben können.

Warum kann ich nicht schlafen?

Es gibt sogar mehr als 80 Krankheitsbilder, die sich mit dem Schlaf befassen. Wir sehen also, es ist wirklich etwas häufig vorkommendes, nicht gut oder ausreichend schlafen zu können.  Die „gelernte Schlaflosigkeit“ ist dabei ein häufiger Begleiter. Dabei geht es an sich immer um extreme seelische bzw. körperliche Anspannung. Das Restless Legs Syndrom (RLS), Insomnie (Schlaflosigkeit mit pathologischer Müdigkeit) und Hypersomnie (krankhaft erhöhtes Schlafbedürfnis) sind auch Formen der Schlafprobleme. Sehr oft – vielleicht sogar meistens – verbirgt sich hinter einer Schlaflosigkeit eine andere Störung / Erkrankung, etwa eine Depression, Angsterkrankung oder Demenz. Manchmal also kann es auch sinnvoll sein, dies ärztlich abzuklären. Vor allem dann, wenn die Störung des Schlafes länger anhält und das Leben bereits erschwert hat.

Was tun bei Schlafstörungen?

Wir müssen etwas verändern, wenn wir wieder schlafen wollen. Hypnose ist dabei ein wunderbarer Weg, Dinge zu erkennen und schnell zu verändern. Sanft und respektvoll verändern wir in einem Zustand, der dem REM Schlaf ähnelt, wie von selbst Dinge in unserem Leben. Dies kann – je früher desto besser – helfen, Probleme erst gar nicht entstehen zu lassen.

10 einfache Tipps, wenn man nicht schlafen kann:

  1. Regelmäßige Schlaf- und Aufwachzeiten. Wer nicht im Schichtdienst ist hat es dabei leichter. In jedem Fall braucht es Gewohnheiten, so gut es möglich ist.
  2. Alkohol und Zigaretten vermeiden. Vier Stunden vor dem Schlafengehen sollte möglichst wenig davon konsumiert werden, am besten Sie hören ganz auf damit und lassen sich helfen, vor allem bei der Raucherentwöhnung. Ab und an dürfen die meisten Menschen durchaus Alkohol trinken, aber vor dem Zubettgehen ist es am schlimmsten für den Körper. Tagsüber ist es dadurch aber nicht gesünder. Das gelegentliche Glas Bier oder Wein mag gehen, aber mehr nicht.
  3. Im Bett wird geschlafen, sonst aber nichts. Sex ist natürlich toll und auch den kann man im Bett haben. Ansonsten aber ist das Bett kein Aufenthaltsraum. Es braucht gesunde und gute Bewegung, soziale Kontakte und Aktivitäten.
  4. Zucker ist schädlich, vor allem abends. Kohlehydrate sind nichts, was nach 18 Uhr noch konsumiert werden sollte. Wir nehmen davon ohnehin zu viel zu uns, denn wir sind zu 60% übergewichtig. Gerade abends behindern sie das schlafen und die Ruhe.
  5. Obst und Kohlgemüse gehört nicht in den abendlichen Konsum. Es kann vom Körper zu Alkohol umgesetzt werden, der abends den Stoffwechsel stört und uns nicht schlafen lässt.
  6. Kaffee, Cola, schwarzer und grüner Tee enthalten zu viel Koffein. Wenn Sie es nicht gewohnt sind, viel davon zu trinken und Ihr Körper davon nicht beeinflusst wird, dann abends ganz weglassen. Auch sonst macht es Sinn, dies zu reduzieren.
  7. Eine gute Matratze ist wichtig. Bett, Bettzeug und eine schöne Atmosphäre sin wichtig.
  8. Technische Geräte abschalten. Handy, Computer, Fernseher und alle anderen Stromverbraucher aus dem Schlafzimmer verbannen oder ganz abschalten.
  9. Ein angenehmes Schlafklima ist wichtig mit ausreichender Dunkelheit, guter Lüftung und einer optimalen Temperatur zwischen 16 und 18°C.
  10. Keine Schlafmittel, vor allem nicht in eigenen Gaben, die nicht besprochen sind. Ohne Rücksprache mit Arzt oder Heilpraktiker braucht es keine Medikamente und auch dann kann Zurückhaltung nicht schaden. Alternative Methoden sind ungefährlicher und – gerade am Anfang – oft sehr hilfreich.

Merke: Verändere so gesund wie möglich und beginne so schnell wie möglich.

Hypnose Video: Hilfe zum Einschlafen!


Quellen u.a.: www.schlafgestoert.de sowie  Die kleine Schlafschule; Jürgen Zulley, Barbara Knab; Verlag Herder

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.